Historie

Die Wurzeln von alphacam liegen ursprünglich in der Einführung von NC-Programmierungs-Software für spanabhebende Werkzeugmaschinen. Bereits Ende der 70er Jahre haben wir uns bei dem damals grössten Werkzeugmaschinenhändler Europas mit dieser Thematik auseinandergesetzt.

Mitte der 80er Jahre ergänzten wir das Portfolio um eine 2D-CAD-Lösung, die wir speziell auf die Anforderungen unseres Kundenstamms in der Betriebsmittelkonstruktion hin optimierten.

Ende der 80er ging es bereits um 3D-Fräsen mit bis zu fünf Achsen simultan. Erste Erfahrungen und Erfolge in Vertrieb und Support von additiven Fertigungsanlagen konnten wir in dieser Zeit ebenfalls verbuchen.

Am 1. Oktober 1992 fiel dann der eigentliche Startschuss für alphacam im Rahmen eines Managements-Buy-Out. Technologisch ging es Schlag auf Schlag vorwärts. Zuerst mit 3D-Solid Modeling, 1994 dann mit additiver Fertigung und der Markteinführung der FDM®-3D-Drucktechnologie von Stratasys im deutschsprachigen Raum.

Es folgte die spezielle Programmierung von HSC-Fräsmaschinen und die Markteinführung des Volumenscan-Verfahrens des amerikanischen Herstellers CGI im deutschsprachigen Raum.

1997 wurde das Produktportfolio dann um die 3D-CAD Lösung der Firma CAMAX (später SDRC und UGS), heute Siemens PLM, erweitert

Die ersten 3D-Drucker der heute weltweit erfolgreichsten 3D-Druckerfamilie „Dimension“ von Stratasys installierten wir im Frühjahr 2002. Mit gewissem Stolz dürfen wir berichten, dass seit Einführung der FDM-Technologie von allen im deutschsprachigen Raum eingesetzten 3D-Drucksystemen in etwa jedes dritte von alphacam installiert wurde.

Um den Schweizer Markt direkt betreuen zu können, wurde 2002 unter dem damaligen Namen mecasale die heutige alphacam swiss GmbH, eine 100%ige Tochter von alphacam, mit Sitz in Widnau, gegründet.

Seit 2005 bietet alphacam mit der Dienstleistungsplattform TEILEFABRIK einfach und schnell die additive Herstellung von qualitativ hochwertigen 3D-Bauteilen in unterschiedlichen thermoplastischen und photopolymeren Kunststoffen an.

Die Dienstleistungsplattform „fabberhouse, 3D-printing for everybody“ ist seit Februar 2011 online und ermöglicht nun auch Privatanwendern einen preisgünstigen 3D-Druck über das Internet.

Um eine noch bessere Betreuung und Beratung sowie die Nutzung eigener Servicekapazitäten im österreichischen Markt zu ermöglichen, wurde im Oktober 2012 eine weitere Tochtergesellschaft, die alphacam austria GmbH, mit Sitz in Wien, gegründet.

Seit der Fusion von Stratasys Inc. und Objet Ltd. im Januar 2013 hat alphacam neben der FDM®-Produktpalette auch Beratung, Vertrieb und Service für die komplette Produktpalette der Objet 3D-Drucker mit PolyJet™-Technologie im Portfolio.