Digitale Materialien

VERBUNDMATERIALIEN AUS BIS ZU 6 GRUNDMATERIALIEN

alphacam

BIS ZU 82 UNTERSCHIEDLICHE MATERIALOPTIONEN

Die PolyJet Multimaterial 3D-Drucker der Connex3-Familie bzw. der Stratasys J750 3D-Drucker verfügen über die einzigartige PolyJet-Multimaterial-Technologie, welche ein gleichzeitiges Verarbeiten, Kombinieren und Mischen von bis zu sechs unterschiedlichen Grundmaterialien ermöglicht.

In einem einzigen Druckvorgang können durch Mischen der Grundmaterialien auf der Bauplattform Modelle mit bis zu 82 unterschiedlichen Materialoptionen erstellt werden (Connex3). Die Stratasys J750 kann durch Mischen von 6 Grundmaterialien sogar ein Farbspektrum mit 500.000 Farben abdecken. Diese voreingestellten Verbundstoffe nennt man Digitale Materialien. Sie weisen, je nach Bedarf, optimierte farbgebende und mechanische Eigenschaften auf.

Angebot anfordern

Übersicht

Über 20 Grundmaterialien und 1000 Digital Materials

Auch mehrkomponentige Modelle mit gummiartigen, festen oder transparenten Bestandteilen lassen sich ohne Monatge in einem Druckvorgang erzeugen. Gesamthaft stehen, je nach Drucksystem, über 20 Grundmaterialien und über 1000 Digital Materials und Farbmischtöne mit spezifischen Werten in Bezug auf Farbe, Zugfestigkeit, Bruchdehnung, Temperaturformbeständigkeit, Shore-A Flexibilität uvm. zur Verfügung.

Simulieren Sie die Optik und Haptik von Gummi in den Shore A Härtegraden 27, 30, 35, 40, 50, 60, 70, 85 und 95 und kombinieren Sie diese in einem Druckvorgang mit festen, blickdichten, ABS-simulierenden oder transparenten Materialien.

Durch Kombination der zwei Grundmaterialien „VeroWhitePlus“ (fest, Kerbschlagzähigkeit 20-30 J/m) und „TangoBlackPlus“ (gummiartig, Shore A 27), lassen sich insgesamt 12 weitere Digitale Materialien erzeugen. Voreingestellte Verbundmaterialien können in der Maschinen-Software ausgewählt mit unterschiedlicher Farbgebung und unterschiedlichen technischen Eigenschaften erzeugt.

Möglichkeiten der Multimaterialtechnologie

Mit den Anlagen der Connex3 Familie können bis zu 3 Grundmaterialien miteinander kombiniert und gemischt werden. Dies ermöglicht das Verarbeiten von insgesamt 14 unterschiedlichen festen und 6 unterschiedlichen gummiartigen Farbpaletten, von denen jeweils aber nur eine Farbpalette gleichzeitig aktiv sein kann. Jeder Farbmischton ist wiederum ein Digitales Material aus verschiedenen Mischungen.

Die festen Materialpaletten beinhalten jeweils bis zu 46 verschiedene blickdichte und transparente Mischfarbtöne, erstellt aus den Modellmaterialien VeroWhitePlus, VeroBlackPlus, VeroClear, VeroCyan, VeroMagenta und Vero Yellow, welche in einem Modell ohne Montage verarbeitet werden können. Die gummiartigen Farbpaletten beinhalten bis zu 82 verschiedene Farbmischtöne/ Materialeigenschaften, erstellt aus den Modellmaterialien TangoBlackPlus, TangoPlus, VeroYellow, VeroCyan und VeroMagenta.

Die Mischverhältnisse der einzelnen Farbtöne sind bereits voreingestellt und können einfach über die zugehörige Objet Studio Software zugewiesen werden.

 

 

Details

Wie es funktioniert

Am Beispiel des Musterbauteils "Fishbone" lässt sich bestens erklären,  wie die PolyJet Multimaterial-Technologie von Stratays funktioniert. Das Bauteil wurde auf einer Objet260 Connex2 am Stück gefertigt. Es enthält 14 verschiedene Materialien mit verschiedenen Härtegraden und Farben.

Die Grundmaterialien für dieses Muster sind VeroWhitePlus (fest, Shore D 85, weiss) und TangoBlackPlus (gummiartig, Shore 27A, schwarz). Diese Materialproben sind jeweils rechts aussen dargestellt. Durch Mischen der 2 Grundmaterialien in voreingestellten Mischverhältnissen, lassen sich somit verschiedene feste Grautöne (obere Reihe) oder aber auch gumnmiartige Verbundstoffe in den Shore A Härtegraden 27, 40, 50, 60, 70, 85 und 85 (untere Reihe von rechts nach links) erzeugen und beliebig in einem Druck und Bauteil kombinieren.

Je mehr festes weisses Material dem schwarzen gummiartigen Material beigemischt wird, desto höher wird die Shore A Härte des Endmaterials.

 

alphacam

alphacam